Ersatz der Kernkraftwerke mit Solar- und Windenergie?

Um die bestehenden Kernkraftwerke in der Schweiz ausschliesslich mit Solar- und Windanlagen zu ersetzen, sind nötig:

  • Solaranlagen für 30 TWh / Jahr
  • Windenergieanlagen für 3.5 TWh / Jahr

Resultat

Mit der Energiestrategie 2050 sollen die Windanlagen 4 TWh / Jahr liefern. Damit sind die gefunden 3.5 TWh denkbar.

Der technisch mögliche Bau von Solaranlagen umfasst 100 TWh / Jahr. Damit sind die 30 TWh / Jahr ebenso denkbar.

Ohne mehr Strom zu sparen oder einzukaufen als heute, sind die Kernkraftwerke ersetzbar. Damit würde der Anteil an nicht erneuerbarer Energie in der Produktion Schweiz deutlich unter 5 Prozent sinken.

Vorgehen

Für diese Zahlenspielerei habe ich die Produktion der Wasserkraftwerke und der Kernkraftwerke, sowie die Änderung des Speicherinhaltes der Schweiz pro Monat in eine Tabellenkalkulation aufgenommen und den Wasserspeicher modeliert.

Die beiden Eingangsgrössen (Solarenergie und Windenergie) habe ich so eingestellt, dass der Speicher nie überläuft und nie leer wird.

Quellen

Die monatliche Produktion und Änderung des Speicherinhaltes stammt vom Bundesamt für Energie:

Die monatliche Produktion der Solaranlagen stammt von einer exemplarischen Anlage aus Uster und die Werte für Windanlagen aus den Onshore-Anlagen Deutschland. Beide von 2016:

Ungenauigkeit

Eine Bilanzierung auf Monatsebene unterschlägt viele Details und ist darum äusserst ungenau. Dennoch ist das Hauptproblem, die unterschiedlichen Produktionsmengen Sommer / Winter mit dem bestehenden Speicher (Pumpspeicherkraftwerke) lösbar.

Der kritische Zeitraum in der Berechnung waren Oktober 2015 bis März 2016. In dieser Zeit haben die Kernkraftwerke unterdurchschnittlich produziert.Die gleichen Berechnungen ein Jahr vorher erben im Februar/März 2015 eine zu deckende Lücke von 2200 GWh. Bereits ein zusätzliches kleines Wasserkraftwerk mit 500 MW Leistung könnte diese Lücke füllen.

Auch interessant

Die Berechnung der Kosten für diese Windanlagen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .